Reisevorbereitung

Gute Planung ist nicht entbehrlich.

Zu einer gelungenen Reise gehört eine gute Vorbereitung. Der Entwurf eines Rahmens, der mir genügend Raum für Spontanität lässt. Meistens beginne ich ca. 4-6 Monate vor der Reise mit den ersten Details.

Sönke Kluge, Kluges Reisewelt
So sieht es bei mir aus, wenn ich recherchiere oder Reiseberichte schreibe.

Bei meiner Planung und Ideensammlung berücksichtige ich viele Aspekte die (m)eine Reise beeinflussen. Vom Grundsätzlichen bis zum Einmaligen. Steht mein Ziel fest, informiere ich mich zunächst oberflächlich. In die Tiefe gehe ich später. Alles hat und braucht seine Zeit:

  • Recherche über Webseiten des Reisezieles, Webseiten des Ortes, Suchmaschinen und den sich daraus oft ergebenden Querverweisen.
  • Was bietet der Ort neben meinem Thema? Etwas Interessantes findet sich fast immer.
  • Ist es möglich andere spannende Ziele mit der Reise zu verbinden? Wie und womit reise ich ideal? Wie lange dauert die Anreise per Flug, Bahn, Bus, Auto, Autozug, Fähre etc.? Aus der variablen Summe von Werten wie Zeit, Kosten, Bequemlichkeit und Praktikabilität treffe ich meine Wahl.
  • Wann ist die sinnvollste Reisezeit? Wann sind viele Besucher zu erwarten? Welche äußeren Einflüsse wie Wetter, Feiertage, Veranstaltungen gibt es? Die beste Reisezeit muss nicht die Sinnvollste sein. Manchmal ist es für mein Reisemotiv viel zu voll, als dass ich dort frei und ungetrübt Schwingungen und Stimmungen spüren könnte.
  • Die Lebenshaltungskosten vor Ort, die Art der Unterkunft und wie ich mich versorge bedingen einander. Die Lebenshaltungskosten beeinflussen, ob und in welchem Umfang ich mich selbst versorge. Kann ich in einem Hotel vegetarisch oder vegan essen? Bestehen diese Optionen in der Umgebung?
  • Hieraus ergibt sich, was für eine Unterkunft ich suche. Ein Appartement, eine Pension/Hostel, ein Hotel oder ein B & B. Möglichst praktisch gelegen. Das kann zentral, jedoch auch in einiger Entfernung zu meinem eigentlichen Ziel sein. Ich berücksichtige, ob es einen öffentlichen Nahverkehr gibt. Parken in der Nähe von Sehenswürdigkeiten ist immer teuer. Manchmal ist ein Fahrrad perfekt geeignet, um mich unter dem Fleckchen Himmel zu bewegen.
  • Wenn ich auf einer Rundreise bin, weiß ich nie, wie lange ich tatsächlich an einem Ort bin. Zwar habe ich eine grobe Vorstellung, wie lange ich dort sein könnte und wie lange es von A nach B braucht. In der Praxis weicht die Vorstellung regelmäßig von der Realität ab. Meine innere Stimme hat meistens noch etwas anderes mit mir vor, als ich das hätte planen können. Wie gesagt: Raum für Spontanität. Vor der Reise suche ich deshalb 2-3 Quartiere bei Booking.com* heraus und buche dort von unterwegs. Eines ist immer frei. Einzig die erste Station buche ich im Voraus.

Am Ende steht eine Kostenkalkulation: Fahrtkosten, Unterkunft, Lebenshaltung, Eintritt, Maut und Vignetten. Noch hat ein Budget Einfluss auf den Luxus meiner Reise. Je nach Reiseland gehen Hostel oder 5 Sterne Hotel, öffentlicher Nahverkehr oder Chauffeur. Manchmal führt das Ergebnis der Kalkulation dazu, den Luxus zu überdenken.

* Affiliate/Partner-Programm. Buchen Sie bei Booking.com über das Suchfeld/den Link eine Unterkunft erhalte ich eine kleine Empfehlungsprovision. Diese Einnahme hilft mir den Blog betreiben zu können.